LOGIN
Anmelden
Avatar
Bitte anmelden

Um Zugang zum internen Bereich zu erhalten, bitte anmelden.

Remember me

Gymnasium Verl

Zuletzt aktualisiert:

Sorrent 2016

 

 

Ferienfahrt auf den Spuren der Antike

Verler Gymnasiasten erkunden Welterbestätten am Golf von Neapel

 

In den Sommerferien machten sich 45 Schülerinnen und Schüler des Verler Gymnasiums mit ihren Lehrern Thorsten Frevert, Liisa Feldmann, Kristin Schmeer und Carsten Krüger auf den Weg nach Italien, um die Antike so lebendig wie heute noch möglich zu erleben. Ziel war das süditalienische Sorrent, von wo aus spannende Ausflüge zu geschichtsträchtigen Orten wie Pompeji, Herculaneum, Neapel, Capri und Paestum unternommen wurden, von denen die meisten zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

 

 

Nach der 24-stündigen Anreise mit dem Bus wurde die Gruppe erst einmal mit wunderschönen Ausblicken auf den Golf von Neapel und auf den Vulkan Vesuv belohnt. Der katastrophale Ausbruch des Vesuv im Jahr 79 hat die antiken Stätten von Herculaneum und Pompeji verschüttet und für die Nachwelt erhalten. Dadurch können wir uns heute einen umfassenden Einblick in das Leben im römischen Reich verschaffen. Die freigelegten Regionen in Pompeji mit ihren Theatern, Straßen, Wohn- und Geschäftshäusern führten der Gruppe, die hier Goethes Spuren folgte, den Alltag der damaligen Bewohner vor Augen. In Herculaneum lag der Schwerpunkt auf Bauwerkstypen, die man in Pompeji noch nicht gesehen hatte. Das waren unter anderem auch Thermen (die antiken Badeanstalten) mit ihren beeindruckenden Fußboden-Mosaiken.

 

 

Andere Welterbestätten im Programm waren die antike Stadt Paestum bei Salerno und das Historische Zentrum von Neapel. Auf dem Weg nach Paestum hatte man die Aussicht auf die berühmte Amalfiküste, die ebenfalls ein UNESCO- Welterbe ist. In der ursprünglich griechischen Kolonie Paestum finden seit 1950 systematische Grabungen statt, die noch bis heute andauern. Auf dem Ausgrabungsgelände erstrecken sich drei gewaltige griechische Tempel in die Höhe, deren ältester, ein Heiligtum der Hera, bereits Mitte des 6. vorchristlichen Jahrhunderts errichtet wurde.

In Neapel stand eines der bedeutendsten Museen der Welt auf dem Programm: das Archäologische Nationalmuseum, das so manche Schätze aus Pompeji und Herculaneum birgt.  Außerdem gab es mit dem unterirdischen Neapel ein Ausflugsziel, welches man unbedingt hervorheben muss. Unterhalb der Millionenstadt erstreckt sich ein etwa achtzig Kilometer langes Labyrinth aus eindrucksvollen Höhlen, Zisternen und Brunnen, von dem Teile während des Zweiten Weltkrieges auch als Luftschutzbunker dienten. Bereits vor 5000 Jahren wurde mit den ersten Ausschachtungen im heutigen Stadtgebiet begonnen.

 

 

Ein weiteres Erlebnis war die Fahrt zur malerischen Insel Capri, die auf aufregende Weise mit Schnellbooten unternommen wurde. Auf Capri konnte man an einer Wanderung die Küstenwege entlang teilnehmen oder selbstständig die Insel erkunden.

Das Feriendorf Costa Alta bei Sorrent beherbergte die Gruppe. Man wohnte dort in Bungalows, bekochte sich selbst und konnte bei Bedarf auch den Pool des Feriendorfs oder den nahegelegenen Strand nutzen. Bevor sich die Gruppe auf den Rückweg nach Deutschland machte, besuchte sie noch das Zentrum von Sorrent mit seinen engen Gassen und verlockenden Souvenirgeschäften. Am nächsten Tag kam die gesamte Schülerschaft wieder sicher in Verl an. Zusammenfassend kann man sagen, dass das zusammengestellte Programm eine gelungene Mischung aus Kultur- und Freizeitangebot war.

 

 

 

Büsra Arkin, Lena Förster, Sarah Yamac